Lehrgang in Zerbst 2./3.12.2017

 

 

Am vergangenen Wochenende veranstaltete die KARATE-SCHULE ZERBST e.V. ein besonderes Event: In der großen Sporthalle der „Ciervistie Ganztagsschule“ Zerbst konnten die Mitglieder des Vereins ihre in diesem Jahr erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellen und am Samstagabend die Prüfungen zum jeweils nächsthöheren Kyu (Schülergrad, entspricht Gürtelfarbe) ablegen. Da Prüfungen in fast allen Lebenslagen die Eigenschaft haben, die zu Prüfenden etwas nervös zu machen, umspann der Verein die Veranstaltung mit einem attraktiven Rahmenprogramm. So konnten sich tagsüber alle Mitglieder des Vereins nach eigenen Schwerpunkten von gleich drei Trainern unterrichten lassen: Heiko Gehrmann (4. Dan), Fachübungsleiter Karate und Inhaber verschiedener Trainerlizenzen, machte mit den Grundsätzen und Feinheiten des Kihon vertraut (Kihon = Grundlage des Karate, richtige Ausführung von Techniken). Der Gasttrainer Jun–Patrick Raabe (3. Dan) aus Lüneburg, der seine Laufbahn im Alter von 6 Jahren begann und 20 Jahre später auf eine erfolgreiche Wettkampfzeit u.a. in der in Wado-Ryu-Nationalmannschaft zurück blicken kann, unterwies die Zerbster Karatekas im Wettkampfkumite bezüglich Timing, Technik und Distanz (Kumite ist die Übung des Kampfes mit einem Partner). Und Boris Mahn (3. Dan) aus Berlin, im Wado-Ryu-Bundeskader national wie international sehr erfolgreich, hatte sogar einige seiner Teammitglieder dabei, was seine Unterweisungen in der Kunst des Kata intensivierte und bei Beobachtern auf beeindruckende Weise für Veranschaulichung sorgte (Kata = das Üben von Grundabwehr- und Angriffstechniken in festgelegter Reihenfolge). Die in den Abendstunden zu prüfenden Karatekas konnten darüber hinaus und vor den anstehenden Prüfungen final trainieren und so mit einem Maximum an Sicherheit in die letzte Etappe vor dem Erlangen des nächsthöheren Kyu gehen. Dementsprechend fiel die Erfolgsbilanz aus: Es waren 13 Prüflinge, die allesamt und vor den drei o.g. Bundesprüfern den jeweils angestrebten Kyu erkämpfen konnten. Den höchsten Kyu errang dabei Yanic Niklas Schmied (4. Kyu, violetter Gürtel), während sich der älteste Prüfling, Manfred Berwig, mit fast 70 Jahren den 7. Kyu (orangener Gürtel) verdiente. Für den Energieerhalt während dieses durchaus kräftezehrenden Events hatten die Vereinsmitglieder mit Hilfe ihrer Familien selbst gesorgt – in den gemeinsamen Pausen stand ein gut gefülltes Buffet bereit, an dem sich jeder Teilnehmer oder Gast nach Laune bedienen konnte. Die Stimmung und der Kampfgeist sprachen für sich - der Vorstand bedankt sich bei allen Gästen, Mitgliedern und Helfern aufs Herzlichste dafür, dass dieser Lehrgang durch die erwiesene Unterstützung zu einer rundum gelungenen Veranstaltung werden konnte. Das nächste Highlight des Vereins in diesem Jahr wird die „Bonsai-Prüfung“ sein - sie findet am 8. Dezember statt und es werden dann für einen Tag die kleinsten Vereinsmitglieder zu den Größten zählen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0